Schnitte in John Sinclair TSB

Das Tonstudio Braun Forum mit den Usern von www.tonstudio-braun.de. Hier gibt es auch "Die Sprechersuche der Tonstudio Braun Hörspiele". Powered by www.tsb-sprecher.de
mr_vince
Beiträge: 5
Registriert: Do 12. Mai 2022, 14:33

Re: Schnitte in John Sinclair TSB

Beitrag von mr_vince »

Ich hatte damals, als TSB losging, sogar mal bei Marc Sieper von Lübbe angeklopft und mit Hinweis auf meine sonstige Tätigkeit angeboten, mit den Uncut-Fassungen zu helfen. Da hatte ich ein wenig den Eindruck, dass er da schon Bock drauf gehabt hätte. Aber es wurde da nichts draus, was mich zum Schluss kommen lässt, dass da - wie varngyver schreibt - kein (finanzielles) Interesse vorhanden war. Dabei kann ich mir vorstellen, dass eine solche Bonus-Veröffentlichung (MP3 CD o.ä. mit den Uncut-Fassungen) sicher bei den Fans ankommen würde und erst recht gekauft würde. Und wenn's nur die paar tausend echten Fans sind... Aber ich will mir nicht den Kopf von jemand anderem zerbrechen. Ich möchte nur, dass die Schulleiterin in Folge 50 eben durch Suizid aus dem Leben scheidet. Weil's immer so war, zumindest auf meiner Cassette, weil es sich "gerecht" anfühlte und mich deshalb dennoch nicht hat verrohen lassen. Oder anders: die Kürzungen sind ja alle recht banane und harmlos.
Markus G
Beiträge: 266
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 22:43

Re: Schnitte in John Sinclair TSB

Beitrag von Markus G »

Frau Braun hat mir damals schon die eine oder andere Kürzung erklärt. Das hatte damals schon Sinn und war notwendig. Heute mag es ohne dem Hintergrundwissen und 40 Jahre später natürlich zu Recht seltsam anmuten.
varngyver
Beiträge: 24
Registriert: So 22. Mai 2022, 15:39

Re: Schnitte in John Sinclair TSB

Beitrag von varngyver »

Die Schnitte erfolgten 1986 nach der Indizierung von "Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo" (Larry Brent; Folge 9), der Grund, weshalb EUROPA damals alle seine Erwachsenenserien mit einem Schlag vom Markt genommen hat.

Und da sich die JS-Hörspiele von Braun in Deutschland einer größeren Beliebtheit erfreuten, als in der Schweiz oder den deutschsprachigen Nachbarländern, hatte Braun vorsorglich alle JS-Titel geprüft und alle - ihrer Ansicht nach - kritischen Szenen entfernt, um Ärger mit dem deutschen Jugenschutz zu vermeiden.

Das betraf dann Gewalt gegen Kinder (z.B. Augen des Grauens, wo Destero droht Johnny den Kopf abzuschlagen), detailreiche Schilderungen von Gewalt oder Gewaltauswirkungen (z.B. Horror-Reiter, die Entstellungen des Paters), sowie Szenen, in denen Menschen und / oder Dämonen einen schmerzhaften oder brutalen Tod erfuhren (Horror-Reiter; Schreie in der Horror-Gruft; Asmodinas Todesengel usw.), also immer wenn jemand in Flammen aufging oder ähnliches. Und natürlich alles, was in die Kategorie *keine liebe*-Szene (augend es Grauens) und "Kannibalismus" (Totenchor der Ghouls) fiel oder auch nur den Anschein von Selbstjustiz erweckte...

Daher sind Szenen dieser Art in den nachfolgenden Titeln - also ab 1987 - auch nicht mehr enthalten.

Einige Schnitte sind aus damaliger Sicht tatsächlich nachzuvollziehen, bei anderen - denke ich - haben sie es mit der Prävention etwas übertrieben.
Wirklich dumm ist nur, daß TSB die Kürzungen an den original Masterbändern vorgenommen hat, anstatt Kopien anzufertigen und diese dann zu kürzen. Dann wären uns in der CD-Auflage die Cut-Fassungen sicher erspart geblieben...
Markus G
Beiträge: 266
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 22:43

Re: Schnitte in John Sinclair TSB

Beitrag von Markus G »

Das stimmt! Hier hat man wohl in einer Art Kurzschlusspanik reagiert. Es ist schon mehr als bedauerlich, dass die Originalbänder nicht mehr die ursprünglichen Fassungen beinhalten.
varngyver
Beiträge: 24
Registriert: So 22. Mai 2022, 15:39

Re: Schnitte in John Sinclair TSB

Beitrag von varngyver »

@Markus G

Da wurde offensichtlich bei TSB nicht an eine mögliche Wiederveröffentlichung unter veränderten Bedingungen in der Zukunft gedacht. Typisch für europäische Firmen...
Die sehen nur, was jetzt ist - aber haben kein Sinn und Gespür für zukünftige Entwicklungen. Deshalb hinkt die deutsche Wirtschaft ja ständig hinterher - besonders im Bereich "Digitalisierung" & Co.


@mr_vince
Ich hatte LÜbbe Audio ebenfalls die Bereitstellung meiner Uncut-MCs angeboten, nachdem bekannt geworden war, das die JS-TSB-Hörspiele auf CD aufgelegt werden sollen. Aber - Fehlanzeige! Die haben sich nicht dafür interessiert.

Auch mein Angebot, die von mir fertig gestellten Uncut-Fassungen, inklusive der digitasliserten Uncut-Szenen im Original, sowie in der von mir remasterten Form, zu erhalten, stieß auf völlig taube Ohren.

Ich kann also sagen: Lübbe Audio hatte definitiv die Möglichkeit, die gekürzten Hörspiele in ihren ursprünglichen Fassungen allen Hörern zugänglich zu machen - aber offenbar bewußt darauf verzichtet.
Und daher sehe ich mich hier als Kunde betrogen...
Markus G
Beiträge: 266
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 22:43

Re: Schnitte in John Sinclair TSB

Beitrag von Markus G »

Ich denke Frau Braun hat sich niemals als nüchternes deutsches Wirtschaftsunternehmen gesehen. Man sah sich wohl viel mehr der Kunstbranche nahe. Und natürlich wusste man damals nicht was 40 Jahre später sein wird. Man musste hier und jetzt entscheiden. Und diese Entscheidungen waren damals durchaus sinnvoll, aber aus heutiger Sicht natürlich immens schade. Damit steht TSB aber nicht alleine da. Das kann man wohl über jedes Hörspiellabel aus den 70igern und 80igern sagen. Und auch ich selbst habe Hörspiel-Flyer, Hörspielposter und sonstige Devotionalien nicht behalten, für die würde ich jetzt alle 10 Finger abschlecken wenn ich diese jetzt in meiner Sammlung hätte. So ist das Leben. Kein Grund darüber übermäßig Trübsal zu blasen.

Und was das „betrogen“ angeht, ich fühle mich im Gegenteil „beschenkt“, habe erst vor 2 Wochen endlich nach Kassetten und Vinyl nun meine CD Sammlung mit den letzten beiden Folgen vervollständigt. Für mich als TSB-Fan ein Meilenstein. Und kein Grund etwaigen besseren Versionen nachzuweinen. Mein Glas ist halbvoll ;)
Antworten