Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13 mit Inhaltsangaben

Das offizielle Forum zur Hörspielserie. News, Q&A, Smalltalk, Meinungen, Rezensionen, uvm. sind hier zu Hause und Willkommen!
Antworten
Benutzeravatar
SteSe
Administrator
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 17:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13 mit Inhaltsangaben

Beitrag von SteSe »

Hallo Leute,
die kommenden JAN TENNER Folgentitel sind bekannt:

JAN TENNER (13) - Zweisteins Flucht
JAN TENNER (14) - Mutation des Bösen
JAN TENNER (15) - Jagd auf die Unsterblichkeit
JAN TENNER (16) - Zweisteins Vermächtnis
JAN TENNER (17) - Freund oder Feind?
JAN TENNER (18) - Zweisteins Erben
JAN TENNER (19) - Die Macht der Medusa
JAN TENNER (20) - Das Geheimnis von Atlantis

Ich bin schon mächtig gespannt, wie es weiter geht. Angeblich soll man ab Folge 13 den Hörspielen gut folgen können, ohne die bisherigen 12 gehört zu haben. Diese bildeten ja einen riesigen Zyklus, der mit der Folge 12 quasi abgeschlossen wurde.

JAN TENNER - DER NEUE SUPERHELD ist keine leichte Kost wie früher. Die Serie hat sich weiter entwickelt, weg vom Kinderhörspiel, hin zu einer Serie mit einem sehr roten Faden, der aber gut versteckt ist zwischen den Handlungen der Figuren und den Dialogen.
Die Hörer scheinen die Evolution der Serie, der Geschichten und der Figuren für richtig zu halten. Das sieht man an den überwiegend positiven Bewertungen auf diversen Shopping-Plattformen mit höchsten Punktzahlen. Trotzdem bemängeln viele Fans von einst, dass man der Story nicht so richtig folgen kann. Ist der neue Superheld zu kompliziert angesiedelt? Ist das Hörverhalten mancher Leute zu flach, die mit der nun komplexeren Storyline von Jan Tenner nicht klar kommen?
Soll JAN TENNER auf ein sehr einfaches Niveau von damals reduziert werden?

Natürlich macht sich das Label zusammen mit dem Autor diese Gedanken, ob man die Hörspiele auf mehr "Kammerspiel-Charakter" mit wenigen Figuren und kindgerechteren Geschichten zurückfahren soll?!

Ich denke, eine Evolution tat der Lizenz gut. Das Hörverhalten hat sich verändert. Ich denke, man könnte mit einer Erzählweise und einfachen Geschichten wie einst, heutzutage nichts mehr reißen. Viele Hörer, die mit den Jahren auch in ihrer Persönlichkeit und Erfahrung gereift sind würden sagen "Ganz nett, der Tenner, aber mehr auch nicht. Und dann die immer wiederholenden ollen Kamellen an Geschichten...". Ich denke, das wäre das Ergebnis, hätte man da aufgehört, wo die Folge 46 endete.

Ich unterstelle, dass viele den Fehler machen und das was einige Episoden zuvor akustisch an Geräuschen und Dialogen eingestreut wurde, beim späteren Weiterhören einer neuen Episode vergessen haben.
Ich muss zugeben, ich bin auch ein oberflächlicher Hörer und brauche mehrere Durchläufe, um manche Anspielungen und Verknüpfungen zu erkennen. Trotzdem finde ich es gut, dass die Geschichten erwachsener wurden. So wie ich es auch wurde über die letzten Jahrzehnte, in denen ich JAN TENNER kennen lernen durfte. Sicherlich würden mir auch seichte Fahrwasser an Geschichten gefallen, da es trotzdem JAN TENNER wäre. Aber etwas mehr Seriencharakter mit Zyklen hat der Marke meiner Meinung nach gut getan.

Jetzt bin ich mal gespannt wie es weiter geht und halte euch durch direkten Kontakt mit dem Label auf dem Laufenden! :headbang:
Markus G
Beiträge: 108
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 22:43

Re: Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13

Beitrag von Markus G »

Ich muss ja zugeben, dass ich nie ein großer Jan Tenner Fan war. Aber die Geschichten war tatsächlich kurz, knackig, einfach zu folgen und trashig, ähnlich der Gruselserie von EUROPA. Aus meiner Sicht sollte man hier weiter machen. Wer komplexe Hörspielserien hören möchte, wird tatsächlich wohl kaum zu Jan Tenner greifen. Heutzutage gibt es so viele anspruchsvolle Hörspiele, alleine was AUDIBLE Monat für Monat veröffentlicht, da sollte man mMn mit Jan Tenner nicht auf „anspruchsvoll“ machen. Die Hörer wollen lieber eine einfache Geschichte, kurzweilig, originell und einfach unterhaltsam. Leider schafft dass heute niemand mehr. Schade! Von daher würde ich mich freuen wenn man hier bei Jan Tenner „Back to the roots“ ginge und nicht versucht aus Jan Tenner etwas zu machen, dass er nicht ist.
Benutzeravatar
SteSe
Administrator
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 17:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13

Beitrag von SteSe »

Das ist halt generell die Frage und man macht es nie jedem recht: Auf der einen Seite wollen die meisten Hörer heutzutage hochwertigere Hörspiele und würden sich nie und nimmer mit dem Sound von damals zufrieden geben (WEIL es ja immer mehr hochwertige Produktionen gibt). Auf der anderen Seite vergrault man durch hochwertigere Soundeffekte, Storylines und Charakter-Entwicklung der Figuren DIE Hörer, die mehr Basic-Produktionen bevorzugen.

Leider habe ich keinen Einfluss auf die Jan Tenner Hörspiele und kann mich auch nur überraschen lassen. Kevin Hayes hat zumindest verlauten lassen, dass er alle Kommentare auf Facebook aufmerksam liest und auswertet, was die Fans hören wollen und was nicht. Das ist auf alle Fälle lobenswert. :dafuer:
Markus G
Beiträge: 108
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 22:43

Re: Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13

Beitrag von Markus G »

Absolut! :dafuer: :Daumenhoch:
Step Han Ri
Beiträge: 1
Registriert: Fr 5. Mär 2021, 10:35

Re: Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13 mit Inhaltsangaben

Beitrag von Step Han Ri »

SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Ich bin schon mächtig gespannt, wie es weiter geht. Angeblich soll man ab Folge 13 den Hörspielen gut folgen können, ohne die bisherigen 12 gehört zu haben. Diese bildeten ja einen riesigen Zyklus, der mit der Folge 12 quasi abgeschlossen wurde.
Ein riesiger Zyklus ist gut. Ich habe gezählt:
Das Auflösende, Ostland, die verfälschte Menschheitsgeschichte, auf die näher eingegangen wird. Angeschnitten wird die Wurmintelligenz und die Parallelwelt/Spiegelwelt
Das sind drei bis fünf größere Zyklen in zwölf Folgen.
Zum Vergleich: Der Leonen-Zyklus spannte sich über siebzehn Folgen (zwanzig, wenn man Folge 4 dazu zählt). Der Zyklus um das Dunkle Imperium gut elf Folgen.

SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Die Serie hat sich weiter entwickelt, weg vom Kinderhörspiel, hin zu einer Serie mit einem sehr roten Faden, der aber gut versteckt ist zwischen den Handlungen der Figuren und den Dialogen.
Es tut mir leid, das klingt für mich wie ein Oxymoron. Wie kann die Serie einen roten Faden haben, wenn dieser gut versteckt ist?
Ein roter Faden sollte dazu dienen, etwas zu folgen. Den zu verstecken ist sinnbefreit.
SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Die Hörer scheinen die Evolution der Serie, der Geschichten und der Figuren für richtig zu halten. Das sieht man an den überwiegend positiven Bewertungen auf diversen Shopping-Plattformen mit höchsten Punktzahlen.
Ich nenne das den „Turtles-Forever“-Effekt: Als der Film rauskam, wurde er von den Fans gefeiert und rundweg als gut befunden, doch mit der Zeit stellte sich Ernüchterung ein, weil die 1980er Turtles als Idioten dargestellt wurden und eher eine fiese Parodie war.

Dasselbe sehe ich nun mit der Jan Tenner Weiterführung:
Die 2000er Serie wurde abgesetzt und gut zwanzig Jahre später gelingt das Revival und wir JT-Fans, vor allem die Nostalgiker unter uns, wollen unbedingt, dass es mit der Serie voran geht und dass sie auch bleibt. Da hat man erst einmal die Scheuklappen der Nostalgie auf.

SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Trotzdem bemängeln viele Fans von einst, dass man der Story nicht so richtig folgen kann.
Und:
SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Ich unterstelle, dass viele den Fehler machen und das was einige Episoden zuvor akustisch an Geräuschen und Dialogen eingestreut wurde, beim späteren Weiterhören einer neuen Episode vergessen haben.
Ich selbst bin mit Jan Tenner aufgewachsen. Ich habe die Klassik-Serie unzählige Male durchgehört. Meine Lieblingsfolge kann ich sogar verbatim nachsprechen und hab mit ihr immer noch eine gute Zeit.
Hört man JT-DnS zum ersten Mal, ist man erst einmal hin und weg, weil die Hörspiele handwerklich richtig gut gemacht sind. Sie sind einfach ein Ohrenschmaus mit dem Soundeffekten, der Musik, den Originalsprechern; dazu noch die Cover, die eine richtige Augenweide sind. Das macht JT-DnS richtig gut.
ABER, hört man diese Folgen dann mehrmals hintereinander (wie man es als Fan nun einmal tut), beginnen sie bzgl. der Handlung auseinanderzufallen.

SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Ist der neue Superheld zu kompliziert angesiedelt? Ist das Hörverhalten mancher Leute zu flach, die mit der nun komplexeren Storyline von Jan Tenner nicht klar kommen?
Soll JAN TENNER auf ein sehr einfaches Niveau von damals reduziert werden?
Kompliziert ist dabei das falsche Wort; verwirrend trifft es weitaus besser, weil manche Ereignisse mir als Hörer einfach nicht klar sind. So erging es mir beim ersten Hören, wobei ich von der Nostalgie noch übermannt war, aber leider auch beim zweiten, dritten und mittlerweile vierten Durchgang, mit der Handlung von allen zwölf Folgen im Hinterkopf.

Jan Tenner Klassik ein „sehr einfaches Niveau von damals“ zu unterstellen, ist in meinen Augen eine schlecht gewählte Formulierung. Klassik-JT war und ist für Kinder konzipiert, hat es aber geschafft, seine Zuhörerschaft auch ernst zu nehmen: Da gab es hochgradige Verbrennungen (und Dank Zweistein habe ich Begriffe wie ‚Krüppel‘ und ‚Übermensch‘ kennengelernt). Es gab übergeordnete Handlungsbögen, die langsam aufgebaut wurden und Zuhörer, die der Serie folgten, Kontinuität boten. Das hatten weder TKKG noch Drei ??? noch Benjamin Blümchen. Jan Tenner Klassik war Märchen, Weltraum, Seren und Freundschaft in einem 1980er Setting, das irgendwie in der Zukunft spielte.
SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Ich denke, eine Evolution tat der Lizenz gut. Das Hörverhalten hat sich verändert. Ich denke, man könnte mit einer Erzählweise und einfachen Geschichten wie einst, heutzutage nichts mehr reißen.
Klar, darum gibt es ja auch keine TKKG oder Drei Fragezeichen-Folgen mehr.

Evolution hat keine Richtung und ob sich das, was sich daraus entwickelt, gut oder schlecht ist, ist Ansichtssache. Das Hörverhalten mag sich zwar geändert haben, doch wenn ich an eine Folge einer bestimmten Hörspielmarke denke, dann habe ich da gewisse Erwartungen:

TKKG = Tim, Karl, Klößchen und Gaby kämpfen gegen Verbrecher
Die drei Fragezeichen = Justus, Peter und Bob klären einen mysteriösen Fall auf
Benjamin Blümchen = Ein Elefant erlebt mit seinem Freund Otto ein Abenteuer

Was erwarte ich von Jan Tenner?
Es gibt irgendwo ein Problem, Jan Tenner hört davon und hilft, meistens direkt oder indirekt mit einem Serum, während seine Freunde ihm unterstützend beistehen.

Seren kommen aber gar nicht mehr zum Einsatz. Bisher hatten wir hauptsächlich Flug- und Kraftserum, etwas, was auch JT-Die neue Dimension, konstant gemacht hat.
SteSe hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:51 Trotzdem finde ich es gut, dass die Geschichten erwachsener wurden.
Ich finde es schade, dass sich das nicht in den Dialogen bemerkbar macht, denn die bestehen meist darin, dass sich die Charaktere unterbrechen, ziemlich unfreundlich zueinander sind, und die jungen Charaktere nur dumme Witze über alte Leute und umgekehrt reißen.

Die Charaktere in Klassik-JT waren wenigstens Freunde und kamen als solche auch rüber.

Was ist sonst noch erwachsen? Dass viel mehr Gewalt vorkommt und viel mehr Leute sterben?
Das ist in meinen Augen nur Effekthascherei.

Ich will damit nun nicht sagen, dass in der Klassik-Serie niemand gestorben ist (allein die ersten zwei Folgen dürften ganz schön viele Todesopfer gefordert haben), nur wurde das einem als Hörer nicht explizit unter die Nase gerieben.

Erwachsen heißt nicht unbedingt besser.

Ich werde die Tage zusehen, zu jeder Folge meine Meinung zu schreiben, weil das in einem einzelnen Post sonst den Rahmen sprengen würde.
Benutzeravatar
SteSe
Administrator
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 17:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13 mit Inhaltsangaben

Beitrag von SteSe »

Step Han Ri hat geschrieben: Fr 5. Mär 2021, 13:13 Ich werde die Tage zusehen, zu jeder Folge meine Meinung zu schreiben, weil das in einem einzelnen Post sonst den Rahmen sprengen würde.
Kannst du gerne machen.
Kein Label dieser Welt, noch nicht einmal Kiddinx, könnte aktuell die "Qualitäten" der Classic-Serie erneut generieren. "Qualitäten" in Anführungszeichen, da auch die Classic-Reihe in manchen Folgen auch nicht unbedingt besser daher kommt.
Zauberstern versucht JAN TENNER neu zu inszenieren und hat es bisher gut gemacht.
Ich betrachte nicht nur den Serieninhalt als solchen und lege ihn auf die Goldwaage, sondern auch die Umstände, wie die Serie gemacht wird:

1.) Das Budget pro Folge bei der Zauberstern-Serie ist um ein Vielfaches geringer als Kiddinx in den 80ern zur Verfügung stand. Ich kenne so manche Gelder die einst geflossen sind. Das was drei Sprecher damals an Gage bekamen, hat Zauberstern für die ganze Produktion einer Folge zur Verfügung.

2.) Kiddinx praktizierte (und praktiziert noch heute) Ensembleaufnahmen. Es lief in den 80ern so ab, dass man die Sprecher alle zeitgleich für einen Tag ins Studio holte. Vormittags probte man das Hörspiel ohne aufzunehmen zwei bis drei mal durch, wie bei einer US-Sitcom. Nachmittags hatte man dann die Aufnahme getätigt. Noch nicht mal bei EUROPA wurde das so praktiziert.

3.) Die aktuelle Serie ist auch kolossal von Corona überschattet. Da musste man alle Sprecher mittels Fernregie dirigieren und wie seit Folge 1 einzeln aufnehmen (bis auf die "Riedels"). Natürlich hört man auch sowas heraus in der Qualität.

4.) Natürlich ist der Zustand eines Autors kein Argument für eine vermeintlich "schlechte" Ideenfindung und Niederschrift an Dialogen. Trotzdem berücksichtige ich dies beim Hören. Kurz nebenbei erwähnt: Kevin Hayes liegt seit Tagen im Krankenhaus. Er ist schwer gestürzt und hat sich das Bein gebrochen. Ihm geht es nicht sonderlich gut. Seit Jahren seelisch auch nicht allzu besonders. Ich hoffe, dass er keine Schmerzen hat und sein Aufenthalt im Krankenhaus sich auf wenige Tage beschränkt. Gute Besserung von meiner Seite aus an dieser Stelle.

5.) Auch Kiddinx hat früher Fehler begangen, nämlich "die neue Dimension" ins Spiel zu bringen. Ich bin froh, dass Zauberstern Nostalgiker sind und die alten Sprecher zurück geholt hat. Noch nicht mal Kiddinx hatte die Idee, die alten Fans zurück zu gewinnen und hatte versucht, mit der neuen Dimension ausschließlich neue Hörer zu gewinnen.

Ich finde den Mut, JAN TENNER neu zu produzieren auf alle Fälle herausragend. Natürlich mussten sich die Sprecher in ihre alten Rollen hinein finden. Natürlich sind manche Sprecher gesundheitlich angeschlagen und andere mussten für die neue Serie ersetzt werden, da die Altstars nicht mehr unter uns weilen. Aber ich finde es soweit in Ordnung. In den ganzen internen Diskussionen, in wie weit man Jan Tenner als Hörspiel verjüngt oder auch nicht, war ich involviert. Macht man es zu Retro (also mit kindgerechten Geschichten, wenig Geräuschen und Musik wie damals), so sagen Hörer die nach 2000 geboren wurden und die Classics nicht kennen: "was ist denn das für eine altbackene Produktion? Folge 1 hat mir gereicht". Macht man es zu modern, dann sagen die Ur-Fans: "Oh je, geh mir weg. Viel zu bombastisch. Viel zu viele neue Figuren. Viel zu lange Laufzeit. Geschichte ist viel zu kompliziert. Ich blicke da nicht durch."

Was ich mit "roter Faden" meine ist das, was Kevin Hayes ins Spiel bringt: Er hat sich während des Schreibens Gedanken gemacht, wie das Geräusch von Tanja klingen soll, welches ertönt, wenn sie ihre mystische Sprache spricht und in dieser Art Trancé ist. Das Geräusch soll angeblich noch eine wichtige Rolle in den weiteren Folgen spielen...
Ich bin selbst ein oberflächlicher Hörer und tue mich mit eingestreuten Dialogen, Situationen, Figuren-Charakteristika, Geräuschen schwer, die Zusammenhänge zu erkennen (zumal viele Auflösungen erst in zukünftigen Folgen erkennbar sind und man dann erst weiß, warum in z.B. Folge 6 diese und jene Begebenheit, Satz, Geräusch erfolgte). Das Problem hatte ich mit der Serie GABRIEL BURNS, genau so wie bei FAITH VAN HELSING. Auch diese Serien sind sehr schwer zu verstehen. Vielleicht hilft es eines Tages, den neuen Superhelden "folgenabwärts" zu hören, um den Sinn zu verstehen? Mal schauen, was sich Kevin Hayes da einfallen lässt?! Daher kann ich es mir noch nicht erlauben zu sagen, dass man das vermeintliche "Blabla" innerhalb der Folgen komprimieren solle. Da ginge bestimmt der ein oder andere Hinweis auf zukünftige Folgen flöten.

Wie auch immer: Ich bin im Rezi schreiben schlecht. Daher finde ich es gut, wenn dies jemand übernimmt, der die Materie noch besser kennt und heraus hört. :nick:
Markus G
Beiträge: 108
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 22:43

Re: Die geplanten JAN TENNER-Titel ab Folge 13 mit Inhaltsangaben

Beitrag von Markus G »

Gute Besserung Kevin Hayes :nick:
Antworten